Die örtliche Landwirtschaft stärken statt Millionen für Agrarfabriken

Wir halten es für einen Skandal, daß auch im Kreis Gütersloh Agrarsubventionen schwerpunktmäßig an verarbeitende Betriebe und Agrarfabriken gezahlt werden, während bäuerliche Mittelbetriebe für eine gerechte Bezahlung ihrer Produkte kämpfen müssen (z.B. Milch). Der Kreis könnte hier, durch die Förderung der Selbstvermarktung, oder die Finanzierung der Schulmilch an Grundschulen (die von heimischen Anbietern bezogen würde) einen kleinen Ausgleich schaffen. 2008 erhielten die B. u. C.Tönnies Fleischwerke GmbH & Co.KG über 2,6 Millionen € aus dem EU-Agrarfonds. Viele Kleinbetriebe aber weniger als 1000 €. Quelle: BLE, Bonn.

Die ÖDP Bielefeld-Gütersloh verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen